mobiles LandlebenÖPNV sinnvoll ergänzen - neue Angebote schaffen

Mobilität und Infrastruktur spielen auf dem Land eine wichtige Rolle. Hier ist man ohne Auto nur sehr eingeschränkt mobil. Betroffen sind zunehmend die älteren Bürger, die beispielsweise den Arzt aufsuchen müssen und den ÖPNV für ihre persönliche Lebenssituation nicht nutzen können.

Das Problem: Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist in ländlichen Regionen wie der Altmark sehr stark am Schülerverkehr ausgerichtet, wodurch die Taktzeiten sehr lang sind.

Die Lösung: Hier koppelt das Prinzip des Bürgerbusses - "Bürger fahren Bürger" - an, das:

  • auf gegenseitiges Vertrauern setzt
  • durch ehrenamtliches Engagement lebt
  • den nachbarschaftlichen Zusammenhalt und
  • die Identität in den Dörfern und in der Stadt stärkt

Seit dem 19. Februar 2018 ist der achtsitzige Bürgerbus Osterburg im regulären Linienbetrieb unterwegs, abgestimmt auf die Bedürfnisse mobil eingeschränkter Menschen mit:

  • Rollatorplatz
  • Mittelgang
  • Einstiegshilfe
  • Rollstuhlplatz
  • zusätzlichem Heckzugang und
  • Klapprampe

Gegen ein geringes Entgelt, das sich an den Tarifen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) orientiert, gelangen die Senioren auf acht verschiedenen Routen, im 14-tägigen Rhythmus immer montags, dienstags, donnerstags und freitags als Ergänzung des ÖPNV in die Kernstadt Osterburg, wo sie dann Arztbesuche und natürlich auch Besorgungen erledigen können. Anschließend werden sie wieder in ihre Heimatdörfer zurückgebracht.

Der Bürgerbus, der Ärzteleitfaden und das kommunale Medizinstipendium sind drei Initiativen, mit denen die Einheitsgemeinde Osterburg (Altmark) Lösungen für den Erhalt eines lebenswerten Wohn- und Arbeitsumfeldes schafft - für die Menschen, die hier leben - ob in der Stadt oder auf dem Land - und für zukünftige Einwohner, die sich für einen Umzug nach Osterburg entscheiden.

Zum Arzt? Aber kein Auto oder Fahrer da?Mediziner berücksichtigen Linienplan des Bürgerbusses

Die Ärzte und weiteren Akteure der Gesundheitsversorgung in Osterburg stimmen bei Bedarf die Terminvergabe auf die Linien des Bürgerbusses ab.

Kita-Bus im Einsatzmobile Unterstützung für berufstätige Eltern

Unsere Erfahrung zeit, dass wir mit Lösungsansätzen, die genau auf die Bedürfnisse der Bürger zielen, als kommunale Verwaltung konkret dazu beitragen können, die Gemeinde als Ganzes zu einem noch attraktiveren Lebens- und Arbeitsumfeld zu entwickeln, sie lebendig am Laufen zu halten und unserem Motto WIR LEBEN LAND treu zu sein.

Dazu zählt neben dem Bürgerbus und dem Ärzteleitfaden auch der Kita-Bus in Osterburg. Die mobile Hilfe hat sich seit 2015 schnell von einem Pilot- zu einem Erfolgsprojekt entwickelt.

Das Problem: Resultat einer großflächigen Gemeinde wie Osterburg ist eine sehr unterschiedliche Auslastung der kommunalen Kitas. Die zentrale städtische Betreuungseinrichtung arbeitete 2015 an der Belastungsgrenze, die auf den Dörfern waren zweitweise von einer Schließung bedroht.

Die Lösung: Der Achtsitzer bringt Kinder aus der Stadt in zwei Kitas der umliegenden Dörfer, setzt ein klares Ausrufezeichen gegen das Ausbluten auf dem Land und unterstützt Eltern, die selbst nicht mobil oder arbeitsbedingt so flexibel sind, um das Kita-Angebot auf den Dörfern wahrzunehmen.


in Kooperation mit: